„BEATE UND MARLENE“ – Eine GESELLschaft braucht die ausnahmen

Filmpremiere in Oberhausen mit Beate Klarsfeld!

Wie ich ja bereits in einem Beitrag beschrieben habe (siehe hier und hier), läuft zur Zeit in der Gedenkhalle Oberhausen eine Sonderausstellung mit dem Titel „Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis.“
Zur Eröffnung kam Beate Klarsfeld und sprach ein Grußwort. Die bekannte Journalistin, die ihr Leben lang für die Aufklärung von NS-Verbrechen und Verfolgung der NS-Verbrecher gearbeitet hat, war auch persönlich mit Marlene Dietrich bekannt. Ihr Engagement bei der Suche nach Klaus Barbie führte beide Frauen seinerzeit zusammen.
Die eine – Marlene – setzte sich für Emigranten aus Nazi-Deutschland ein, die andere – Beate – setzt sich bis heute für die Erinnerung an ermordete Juden Europas ein. Die eine unterstützte während des Krieges die amerikanische Truppenbetreuung, die andere entlarvte nach 1945 NS-Täter und brachte sie vor Gericht.
Im Rahmen des Begleitprogramms zur Wechselausstellung hat ein Film Premiere, der sich mit beiden Frauen beschäftigt und ihre Haltung und ihre Handlungen in den Mittelpunkt stellt:
„BEATE UND MARLENE“ – Eine GESELLschaft braucht die ausnahmen
Am Sonntag, 16. Oktober 2016 ist er um 18 Uhr in der LICHTBURG Filmpalast, Elsässer Straße 26, 46045 Oberhausen erstmals zu sehen, und Beate Klarsfeld wird selbst zugegen sein.

Der Eintritt ist frei, um eine vorherige Platzreservierung unter
Tel. LICHTBURG (0208) 824290, Tel. Gedenkhalle (0208) 60705310 oder
info-gedenkhalle@oberhausen.de
wird gebeten.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.