TV-Vorschau 21. – 27. Mai 2022

Wie immer wünsche ich viel Spaß bei der Auswahl der Geschichtssendungen in der kommenden Woche.

Samstag, 21. Mai

  • „Die Slawen – Unsere geheimnisvollen Vorfahren“ sind Thema um 20.15 Uhr auf ARD-alpha. „Der Osten des heutigen Deutschlands: Vor 1.300 Jahren gibt es zwischen Elbe und Oder vor allem eines: menschenleere Weite. Doch dann lassen sich Fremde aus dem Osten in diesem fruchtbaren Land nieder – die Slawen. Sie zählen später zu den letzten Heiden in der Mitte Europas und haben eine bis heute geheimnisvolle Geschichte, in der viele Fragen offen sind und viel Raum für Sagen und Mythen bleibt.“
  • Arte erzählt die Geschichte der Schrift: „Vom Schreiben und Denken – Die Saga der Schrift“. „Aus heutiger Sicht ist Schreiben etwas ganz Banales. Doch das war nicht immer so. In drei Folgen erzählt die Dokureihe, wie die Kunst des Schreibens im Laufe der Jahrtausende Gesellschaften prägte. Die Macht- und Kulturkämpfe zwischen Orient und Okzident lassen sich aus der Entwicklung der Schriftsysteme herauslesen.“ Um 20.15 Uhr steht „Der Anfang“ auf dem Programm. — Um 21.05 Uhr folgt der zweite Teil „Imprimatur: Buch und Zivilisation“. — Und um 22 Uhr beginnt „Eine neue Ära“.

Sonntag, 22. Mai

Montag, 23. Mai

Heute eine Fehlanzeige.

Dienstag, 24. Mai

  • „Die Alpen bilden Europas mächtigste Gebirgsbarriere und prägen Mensch und Natur. ‚Terra X‘ begibt sich auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Alpen: von Ötzi bis Wilhelm Tell, von der Entstehung des Gebirges bis zu den Gipfelstürmern von heute.“ „Die Alpen – Eine große Geschichte“, Phoenix, 20.15 Uhr. — Um 21 Uhr folgt der Film „Eisige Welten – Gletscher in Österreich“. „In früheren Zeiten noch voller Schrecken, gewannen die Gletscher im letzten Jahrhundert an Anziehung. Sie wurden gemalt, erobert, bestiegen und zur Touristenattraktion. Die Gletscher haben für die Alpenbewohner etwas Mythisches, aber auch etwas Identität stiftendes. Ziehen sich die Gletscher zurück, bleibt eine Steinwüste übrig, die zuerst zusammenfällt, dann aber auch rasch von Fauna und Flora zurückerobert wird.“
  • Das ZDF befasst sich mit dem deutsch-russischen Verhältnis in der Geschichte. „Wir Deutschen und Russland“, 20.15 Uhr.

Mittwoch, 25. Mai

Und nochmals eine Fehlanzeige.

Donnerstag, 26. Mai – Christi Himmelfahrt

  • „Hitler-Deutschland – Leben im Dritten Reich“ ist Titel einer mehrteiligen Doku auf n-tv. Teil 1 befasst sich um 20.15 Uhr mit der „Nazifizierung“, Teil 2 mit der „Volksgemeinschaft“. Um 21.05 Uhr. Die Folge „Der Fall“ läuft um 22.10 Uhr.
  • In zwei Filmen wird auf tagesschau 24 die Geschichte des berühmten Berliner Krankenhauses „Die Charité“ vorgestellt. Um 20.15 Uhr geht es um „Medizin unterm Hakenkreuz“ und um 21.02 Uhr um „Ein Krankenhaus im Kalten Krieg“.

Freitag, 27. Mai

  • Das Historiendrama „Diplomatie“ (FRA, BRD 2014, Regie: Regie: Volker Schlöndorff) erinnert um 20.15 Uhr auf Arte an die Rettung von Paris vor dem Furor der abziehenden deutschen Besatzung. „Es ist die Nacht des 24. auf den 25. August 1944: Die Alliierten stehen vor den Toren von Paris und Stadtkommandant General von Choltitz ist bereit, Hitlers Befehl auszuführen und Paris zu zerstören. Doch plötzlich trifft der schwedische Konsul Nordling in Choltitz’ Hauptquartier ein …“
  • Zwei weitere Folgen der Reihe „Rom – 8 Tage die Geschichte schrieben“ sind auf n-tv zu sehen. Um 22.30 Uhr „Die Eröffnung des Kolosseums“ und um 0.30 Uhr „Die Wiedergeburt Roms“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.