TV-Vorschau 28. November – 4. Dezember 2020

Die Geschichte Saudi-Arabiens, die Geschichte der Alpen, die Geschichte der Handelskriege – das sind einige der thematisch herausragenden Geschichtsbeiträge der kommenden Woche. Viel Spaß!

Samstag, 28. November

Sonntag, 29. November

Montag, 30. November

Dienstag, 1. Dezember

  • Phoenix präsentiert um 20.15 Uhr „Die Alpen – Eine große Geschichte“. „Die Alpen bilden Europas mächtigste Gebirgsbarriere und prägen Mensch und Natur. ‚Terra X‘ begibt sich auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Alpen: von Ötzi bis Wilhelm Tell, von der Entstehung des Gebirges bis zu den Gipfelstürmern von heute.“
  • Im MDR läuft um 22.10 Uhr der zweite Teil der Dokumentation „Vertreibung – Odsun: Das Sudetenland“.
  • „Handelskriege im Spiegel der Geschichte“ sind um 22.35 Uhr Thema auf Arte. „Seit Donald Trump im Januar 2017 zum Präsidenten der Vereinigten Staaten vereidigt wurde, geistert der fast vergessene Begriff vom “Handelskrieg” wieder durch die Medien. Nach Trumps Überzeugung sind Handelskriege tatsächlich nicht nur ‚gut‘, sondern sogar ‚leicht zu gewinnen‘. Doch wie gefährlich sind Handelskriege überhaupt, und wie sind sie in der Vergangenheit verlaufen?“ — Anschließend folgt ein Porträt eines großen Ökonomie-Philosophen des 19. Jahrhunderts: „Friedrich Engels – Der Unterschätzte“.
  • „Der Stahlbaron – Hermann Röchling und die Völklinger Hütte“ ist Thema um 23.15 Uhr im SWR. „Der Film erzählt die Geschichte von Hermann Röchling. Der 1872 geborene Spross einer saarländischen Industriellenfamilie war technisch visionär, charismatisch, und ehrgeizig. Ob im Kaiserreich, der Weimarer Republik oder im Nationalsozialismus gelang es dem machtbewussten Stahlunternehmer stets, die Nähe zur Politik für eigene wirtschaftliche Interessen und die Völklinger Hütte zu nutzen.“ — Im Anschluss folgt um Mitternacht das Dokudrama „Die Ungewollten – Die Irrfahrt der St. Louis“ (BRD 2019, Regie: Ben von Grafenstein).

Mittwoch, 2. Dezember

  • Die DDR und Kambodscha ist das Thema der Doku „Genossen. Brüder. Killing Fields.“ um 22.15 Uhr auf RBB. „1969 war das damalige Königreich Kambodscha das dritte Land außerhalb des Ostblocks, das die DDR anerkannte. Die Machtübernahme durch die ‚Roten Khmer‘ – die in einem Genozid endetet – wurde wenige Jahre später von der DDR-Führung noch euphorisch kommentiert, sah man in ihnen doch Verbündete im Kampf gegen Kolonialismus und Imperialismus.“ — Danach geht es um „Die Wendegeneration und rechte Gewalt“. „Prügel, Drohungen, Hetzjagden – in den Nachwendejahren bricht in Ostdeutschland Hass, Rassismus und Gewalt auf; besonders unter Jugendlichen. Der rbb geht auf Spurensuche zwischen Umbruch und Gewalt in den 90er Jahren.“ „Baseballschlägerjahre“, 23 Uhr.
  • In der Reihe „Vom Kind zum Krieger“ werden heute „Schottische Clans“ vorgestellt (n-tv, 23.30 Uhr).

Donnerstag, 3. Dezember

Heute eine Fehlanzeige.

Freitag, 4. Dezember

Auch heute eine Fehlanzeige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.