TV-Vorschau 12. – 18. September 2020

Themenschwerpunkt der Woche ist das Münchner Oktoberfest. Die ARD huldigt ihm mit einer History-Drama-Serie. Begleitend hierzu gibt es Dokus. Amerika vor Kolumbus ist ausgiebig Thema, ebenso die Geschichte der syrischen Herrscherfamilie Assad. Viel Spaß bei der Auswahl.

Samstag, 12. September

  • Gleich zwei „Imperien der Vergangenheit“ gibt es auf N-TV. Um 20.15 Uhr sind es „Die Chinesen“, um 21.05 Uhr „Die Kelten“. — Weiter geht es um 22.10 Uhr mit den „Giganten der Geschichte“. Zunächst steht der „Untergang einer Hochkultur“ im Mittelpunkt, dann um 23.10 Uhr „Geheimnis der Felsentempel“, um 0.10 Uhr schließlich ein „Monument aus der Steinzeit“.
  • „1491 – Amerika vor Kolumbus“ ist das Thema des Abends auf Phoenix. Der Vierteiler startet um 20.15 Uhr mit dem Beitrag „Die ersten Menschen“. Um 21 Uhr folgen „Jäger und Bauern“. „Wissen und Macht“ lautet der Titel der dritten Folge, mit „Verlorene Welt“ endet die Reihe um 22.30 Uhr. — Um 23.15 Uhr schließt sich der Beitrag „Geköpft, gerädert, gehenkt“ aus der ZDF-History-Reihe an. „Viele Mythen ranken sich bis heute um ehemalige Henkersplätze und Galgenhügel. Richtplatzarchäologen treten an, um Fakten von Fiktion zu trennen. Mit detektivischem Spürsinn lassen die Forscher Schicksale von Verurteilten auferstehen, die vergessen schienen.“

Sonntag, 13. September

Montag, 14. September

Heute eine Fehlanzeige.

Dienstag, 15. September

  • Die ARD eröffnet heute eine neue historische TV-Serie: „Oktoberfest 1900“. Erzählt wird die Geschichte eines „Wirtekriegs“ im Umfeld des Münchner Oktoberfests. Näheres findet man auch auf „Wikipedia“. Um 20.15 Uhr laufen die ersten beiden Folgen „‚Die Vision‘ und ‚Die Zeichen der Zeit‘“. — Die passende Doku zur Serie läuft um 21.50 Uhr: „München 1900 – Von Bierbaronen und Künstlerfürsten“. „München um 1900: Der Auftakt zum turbulenten 20. Jahrhundert zwischen Provinz und Pomp, zwischen Bohème und Bierboazn. Brigitte Hobmeier, die Darstellerin der Colina Kandl in der Event-Serie ‚Oktoberfest 1900‘, führt in der dazugehörigen Dokumentation ‚München 1900‘ zurück in die spannende Zeit, in der nichts mehr so ist, wie es einmal war. […] Die 30-minütige Dokumentation macht eine Bestandsaufnahme des Umbruchs und zeichnet nach, welche Spuren diese Zeit als Ouvertüre zum stürmischen 20. Jahrhundert hinterlassen hat.“
  • Phoenix nähert sich heute biografisch der DDR. Um 20.15 Uhr werden wir über „Walter Ulbricht [„und“] Sein geheimes Doppelleben“ aufgeklärt. „Die Dokumentation der Autorin Sonja von Behrens zeigt die Karriere und das Privatleben Walter Ulbrichts aus neuer Sicht. Der DDR-Diktator war nicht nur ein gnadenloser Apparatschik und Machtmensch, er war auch Geliebter, Ehemann und Vater. Und er war durchaus lernfähig, was die Entwicklung in der DDR betraf. Nicht sein starres Festhalten am alten System führte zu seinem Sturz durch Erich Honecker, sondern Ulbrichts Wunsch nach Reformen.“ — Von dem Schauspieler „Manfred Krug“ handelt der Film um 21 Uhr. „Er ist der größte Star der DDR: Manfred Krug. Bis er bei der Partei in Ungnade fällt und zum Staatsfeind erklärt wird. Er geht in den Westen und fängt von vorne an – mit ungeahntem Erfolg.“
  • Die Reihe „Geheimnisvolle Orte“ hat um 20.15 Uhr auf RBB „Das Rote Rathaus“ zum Thema.
  • 30 Jahre ist sie nun schon her, die deutsche Einheit. Bevor es am 3. Oktober 1990 soweit war, mussten die Bedingungen in monatelangen Verhandlungen ausgearbeitet werden. Die Dokumentation „„Die Zwei-plus-Vier-Verhandlungen – Machtkampf um die deutsche Einheit““ schaut hinter die Kulissen der umjubelten Einheit (MDR, 22.10 Uhr).

Mittwoch, 16. September

Donnerstag, 17. September

Freitag, 18. September

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.