TV-Vorschau 21. – 27. Dezember 2019

Wer auch in der Weihnachtszeit ein wenig Zeit für historische Dokumentationen und Spielfilme findet, hat eine ordentliche Auswahl. Ich wünsche allen Lesern dieses kleinen Blogs frohe Weihnachtstage!

Samstag, 21. Dezember

  • Der Samstagabend steht bei N-TV wie immer im Zeichen der Geschichte. Zwei „Geheimnisse der Pyramiden“ eröffnen um 20.15 Uhr und 21.05 Uhr das Abendprogramm. Es folgen viermal „Aufstand der Barbaren“. Um 22.05 Uhr „Hannibal“, um 23.10 Uhr „Viriathus“, um 0.10 Uhr „Spartakus“ und um 1 Uhr „Arminius“.
  • In diesem Jahr jährte sich der Geburtstag von Queen Victoria zum 200. Mal. Sie gab einer ganzen Epoche den Namen: Viktorianisches Zeitalter. Phoenix porträtiert ihr Leben in dem Dreiteiler „Queen Victoria – Eine königliche Familiensaga“. Teil 1 „Nachwuchs für die Monarchie“ läuft um 20.15 Uhr, Teil 2 „Die eiserne Regentin“ um 21.15 Uhr und Teil 3 „Ein Königreich für einen Prinzen“ um 22.15 Uhr. — Der Sender bleibt beim Hochadel und lässt um 23.15 Uhr den ZDF-History-Beitrag „Sisi – Die wilde Kaiserin“ folgen.
  • Kunstgeschichte im Wiener Leopold Museum zeigt die Doku „Wien 1900 – Aufbruch in die Moderne“ um 20.15 Uhr in ARD-alpha. — Um 21 Uhr geht es kunsthistorisch weiter mit dem Beitrag „Bayern und der Blaue Reiter“. — Anschließend wiederholt der Sender die historischen Weihnachtsdokus der 1960er Jahre aus der alpha-retro-Reihe: „Weihnachtsfeature (1962)“ um 22.30 Uhr, „Weihnachten 1945–1965 (1965)“ um 23 Uhr und „Heiligabend auf St. Pauli (1968)“ um 23.25 Uhr. — Die folgende Doku „Ötzi und seine Doppelgänger“ befasst sich um 22.35 Uhr mit neuesten Forschungsergebnissen über die berühmte Gletscherleiche.
  • Arte befasst sich mit Mumien. Ein interessanter Zugang führt dabei über einen Comic: „Tim und Struppi und der Fluch der Mumie“ (21.40 Uhr). „Im Mittelpunkt des Tim-und-Struppi-Bandes ‚Die sieben Kristallkugeln‘ steht Rascar Capac, eine schreckenerregende Mumie mit tiefschwarzem Blick. Entspringt sie allein der Fantasie des Comic-Schöpfers Hergé (1907–1983)? Die Doku begibt sich auf eine spannende Spurensuche nach der echten Identität der Mumie.“
  • „Geschütze in fast 4.000 Metern Höhe, riesige Unterstände unter meterdickem Eis, lange Tunnelsysteme, die in den Fels getrieben wurden: Die Berge der Alpen waren Schauplatz der kältesten Front des Ersten Weltkriegs. Viele Überreste dieses Krieges wurden vom Eis der Gletscher eingeschlossen. Jetzt, mehr als 100 Jahre später, geben die Eisgiganten die Relikte der Vergangenheit wieder frei. Auch Objekte aus dem Zweiten Weltkrieg geben die Gletscher aufgrund des Klimawandels frei.“ Krieg im Eis – „Geheimnis Gletscher“ um 22.02 Uhr auf Tagesschau 24.

Sonntag, 22. Dezember

  • Auf Phoenix gibt es wieder zwei „Mysterien des Mittelalters“ zu bestaunen. Um 20.15 Uhr geht es um „Die verlorene Kapelle von Richard III.“, „Die verschwundene Armee von Azincourt“ folgt um 21 Uhr. — Um die fast lahmgelegte Polizeiarbeit der ersten Nachkriegszeit in Berlin dreht sich der Film „Tatort Berlin – Willi Kimmritz – Schrecken der Wälder“ um 21.45 Uhr. „Der Film zeigt die Geschichte des Vergewaltigers und Mörders Willi Kimmritz, der in den Jahren 1946 bis 1948 in den Wäldern rings um Berlin sein Unwesen trieb. 33 räuberische Überfälle, 45 Vergewaltigungen und vier Morde gehen auf sein Konto. Die Opfer waren ausnahmslos Frauen, die im Berliner Umland auf Hamstertour unterwegs waren und sich von dem sympathisch und freundlich auftretenden Mann in den Wald locken ließen. […] Die Dokumentation stellt an Originalschauplätzen mit Zeitzeugen, umfangreichem Archivmaterial und Spielszenen den Fall des Willi Kimmritz dar. Sie wirft ein Schlaglicht auf den Alltag und die Polizeiarbeit in den Wirren der Nachkriegsjahre und erhellt ein besonderes Kapitel der Kriminal- und Ermittlungsgeschichte.“ — Die Doku „Tatort Berlin – Werner G. – Der Kopf der Gladowbande“ greift dieses Thema um 22.30 Uhr ebenfalls auf.
  • Aus der Reihe „Geheimnisvolle Orte“ sendet ARD-alpha um 20.15 Uhr den Beitrag „Der Tempelberg in Jerusalem“.
  • Gestern war sie bereits auf Phoenix Thema, heute widmet Arte ihr ein eigenes Doku-Drama: „Sissi – Die Getriebene“ um 22.45 Uhr. „Schönheitsfanatikerin, Sportlerin, Dichterin: Sissi ist ihr Leben lang getrieben nach Sinn. Das Achilleion, ein romantischer Palast am Ionischen Meer, wird zum filmischen Spiegel, in dem Sissi in ihren Facetten erlebbar wird: Als melancholische, schwärmerische und entschlossene Kaiserin und Frau.“

Montag, 23. Dezember

  • Auf Fakten basiert das biografische Drama „Kästner und der kleine Dienstag“ (BRD, AUT 2016, Regie: Wolfgang Murnberger) über Erich Kästner während der NS-Zeit, das die ARD um 21.45 Uhr zeigt.

Dienstag, 24. Dezember – Heiliger Abend

  • N-TV sendet den ganzen Abend und in der Nacht diverse Beiträge aus der Reihe „Giganten der Geschichte“.
  • „Vor 125 Jahren, am 8. Februar 1891, erklomm der erste Mensch den Gipfel des Feldbergs mit Skiern. Das war die Geburtsstunde des Wintersports, der sich rasch vom Schwarzwald über ganz Mitteleuropa verbreitete. Die SWR-Dokumentation „Skier erobern den Schwarzwald“ zeichnet diesen Siegeszug nach.“ (Tagesschau 24, 21.02 Uhr). — Um 22.32 Uhr folgt aus der Reihe „Geheimnisvolle Orte“ ein Beitrag über „Schwanenwerder“, einer Insel in der Havel und Sommersitz für Reiche und Mächtige.

Mittwoch, 25. Dezember – Erster Weihnachtsfeiertag

  • Zwei Historiendramen auf One. Um 20.15 Uhr ist „Lotte am Bauhaus“ (BRD 2019, Regie: Gregor Schnitzler) zu sehen. Eine junge Frau widersetzt sich den Lebensplänen ihres Vaters und „schließt sich gegen den Willen ihrer Familie einer Gruppe junger Künstler an, bewirbt sich am Bauhaus und wird angenommen. Das Weimarer Bauhaus unter der Leitung des visionären Walter Gropius hat den Anspruch, nicht nur Kunst und Handwerk zu verbinden, hier soll auch der ‚Neue Mensch‘ seinen Platz finden.“ — Um 22 Uhr folgt „Paula“ (BRD 2016, Regie: Christian Schwochow). „Worpswede, 1900. Schon bei ihrer ersten Begegnung spüren Paula Becker und Otto Modersohn eine besondere Verbindung. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für die Malerei wird die große Liebe; eine Beziehung in satten Farben, reich an Konturen und mit Spuren von Kämpfen. So wie die Gemälde der jungen Frau, die als Paula Modersohn-Becker in die Kunstgeschichte eingehen wird.“
  • An Weihnachten entführt die ARD die Zuschauer ins Mittelalter mit der Romanverfilmung „Der Medicus“ (BRD 2013, Regie: Philipp Stölzl). „Mehr als sechs Millionen Mal ging Noah Gordons Weltbestseller ‚Der Medicus‘ allein in Deutschland über den Ladentisch, der Kinoerfolg lockte über 3,6 Millionen Zuschauer an die deutschen Kinokassen. Mit seiner Verfilmung gelingt Phlipp Stölzl, der schon mit “Goethe!” sein Talent für historische Stoffe eindrucksvoll bewies, eine bildgewaltige Reise ins Mittelalter. Anschaulich und mit Witz führt “Der Medicus” die nicht immer appetitlichen Anfänge der medizinischen Wissenschaft vor Augen. Als wissbegieriger Meisterschüler glänzt Tom Payne an der Seite des Oscar-Preisträgers Ben Kingsley: Auf seine unnachahmliche Art schlüpft der “Ghandi”-Darsteller in die Rolle des großen Gelehrten, der sich nicht zu schade ist, einfache Menschen von der Straße zu behandeln.“ Der „erste Teil“ läuft um 23.25 Uhr, der zweite morgen.

Donnerstag, 26. Dezember – Zweiter Weihnachtsfeiertag

  • Viel englische Geschichte auf Phoenix. Zunächst befasst sich der Sender mit dem dem „Buckingham-Palast – Geheimnisse, Affären, Skandale“. Um 20.15 Uhr geht es um „Familiendramen“, um 21 Uhr um „Krieg und Frieden“. — Es folgt der Dreiteiler „Die Geheimnisse der Tudor-Dynastie“, wobei der erste Teil erst in tiefer Nacht ausgestrahlt wird (man muss die Reihenfolge, die der Sender gewählt hat, nicht verstehen). Um 22.30 Uhr jedenfalls läuft Teil 2 „Sex und Tyrannei“, um 23.15 Uhr „Trugbild und Verfall“ (dritter und letzter Teil). Um 5.15 Uhr ist dann endlich der erste Teil an der Reihe mit dem Titel „Macht und Leidenschaft“.
  • Die ARD sendet den „zweiten Teil“ der Romanverfilmung „Der Medicus“ (BRD 2013, Regie: Philipp Stölzl) um 23.30 Uhr.

Freitag, 27. Dezember

  • ‚Volkskunde‘ im SWR. Geschichte(n) und Sagen rund um die über 100 1000m-Berge im Schwarzwald gibt es um 20.15 Uhr: „Unsere Tausender im Südwesten“.
  • „Ostfrauen“ ist eine dreiteilige Dokumentation über die Situation der Frauen in der DDR. Teil 1 um 21.30 Uhr titelt „Wege zum Glück“. Die weiteren Teile laufen an den kommenden Freitagen auf Tagesschau 24.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.