TV-Vorschau 30. November – 6. Dezember 2019

Mittelalter(archäologie), Papstum und die Geschichte des Osmanischen Reiches, Kuba nach der Revolution und Spionage im Kalten Krieg – all das und noch viel mehr gibt es zum Thema Geschichte in der kommenden Woche im deutschen Fernsehen. Viel Spaß bei der Auswahl.

Samstag, 30. November

  • Die Reihe „Gotteskrieger“ beschäftigt sich mit den Ritterorden des Mittelalters. Um 20.15 Uhr stehen „Die Tempelritter“ im Mittelpunkt, um 21.05 Uhr „Die Johanniter“ und um 22.05 Uhr „Der Deutsche Orden“ (N-TV). — Es folgen noch zwei Beiträge der Reihe „Spuren der Vergangenheit“. Um 23.05 Uhr ist es „Der Obersalzberg“ und um 0.10 Uhr „Der Vietnam-Krieg“.

Sonntag, 1. Dezember

  • Die MDR Zeitreise berichtet heute über „Rauch über Erfurt“ (22.20 Uhr). — „Die dreiteilige Dokumentation ‚Unser Deutschland‘ von MDR und WDR taucht ein in die Geschichte von ganz Deutschland. Von Bundesrepublik und DDR, von Ost und West, von Deutschen, Zuwanderern, Flüchtlingen, Vertragsarbeitern und Migranten.“* Teil 1 „Einigkeit“ um 22.50 Uhr, Teil 2 „Recht“ um 23.55 Uhr. Der dritte Teil läuft am Dienstag.
  • „Chruschtschow – Der rote Zar“ ist Thema um 23.45 Uhr in der Reihe ZDF History. „Als Kreml-Chef rechnete er mit Stalin ab. Als Gegenspieler John F. Kennedys brachte er die Welt an den Rand des Abgrunds. Geheime Tonbandaufnahmen zeigen, was Chruschtschow wirklich dachte.“

Montag, 2. Dezember

  • Der vierte und letzte Teil der Serie „Holocaust“ läuft um 23.25 Uhr im WDR. Es geht um die Jahre „1944–1945“.
  • Die Spionage im Kalten Krieg ist heute und in der kommenden Woche Thema der Reihe „Geschichte im Ersten“. Konkret geht es um die DDR-Auslandsspionage. Die Hauptverwaltung Aufklärung des Ministeriums für Staatssicherheit war das Gegenstück zum Bundesnachrichtendienst. Die Doku „Inside HVA – Ein deutscher Dienst im Kalten Krieg“ gibt Einblicke in die Arbeitsweise und das Selbstverständnis der Hauptverwaltung Aufklärung (ARD, 23.45 Uhr).

Dienstag, 3. Dezember

  • N-TV startet den Abend mit zwei Beiträge über das Papstum. Um 20.15 Uhr geht es um die „Geschichte eines Amtes“ und um 21.05 Uhr steht „Der Rücktritt Benedikts XVI.“ im Mittelpunkt. — Um 22.10 Uhr folgt aus der Reihe „Giganten der Geschichte“ ein Beitrag über „Die Chinesische Mauer“.
  • „Sechs Jahrhunderte lang war das Osmanische Reich eine Großmacht, die sich über drei Kontinente und die sieben Weltmeere erstreckte. Ein riesiges Reich, Heimat der drei monotheistischen Weltreligionen, mit einer Vielzahl an Sprachen, Kulturen und Religionen, das seinesgleichen suchte – und in weniger als einem Jahrhundert zu Fall gebracht wurde. Auf seinen Trümmern ist die Welt von heute entstanden. Wer die Geschichte kennt und versteht, wird auch die politischen, religiösen und ethnischen Konflikte von heute verstehen – sei es in Bosnien-Herzegowina, im Kosovo, der Türkei, im Libanon, in Syrien, Israel, Palästina oder im Irak.“ Die zweiteilige Dokumentation „Das Ende des erhabenen Staates“ beleuchtet die Geschichte des Osmanischen Reiches auf Phoenix. Um 20.15 Uhr stehen sich „Vielvölkerstaat versus Osmanisches Reich“ gegenüber. Um 21 Uhr geht es um das Ende des Osmanischen Reiches: „Der berstende Nahe Osten“.
  • Der kleine Karibik-Staat Kuba trotzt seit 1959 den mächtigen USA. Der Zweiteiler „Kuba im globalen Spiel“ stellt die Geschichte Kubas in dieser Auseinandersetzung auf Arte vor. Um 20.15 Uhr Teil 1 „Kämpfer“ und um 21.10 Uhr Teil 2 „Die jüngste Zeit“. Um 22.15 Uhr schließt sich der Film „Adios Fidel. Die letzte Reise des Comandante“ an.
  • Der MDR schließt die Reihe „Unser Deutschland“ mit dem Beitrag „Freiheit“ um 22.05 Uhr.

Mittwoch, 4. Dezember

  • Die filmische Biografie des Malers Renoir ist um 20.15 Uhr auf Arte zu sehen: „Renoir“.
  • N-TV sendet den zweiten Teil der neuen Geschichtsreihe „Kind zum Krieger“. Diesmal geht es um die „Ritter des Mittelalters“ (22.10 Uhr). „Die HVA, die Hauptverwaltung Aufklärung des Ministeriums für Staatssicherheit, war der weltweit agierende Auslandsgeheimdienst der DDR. Eine der effektivsten Spionageorganisationen des 20. Jahrhunderts, berühmt-berüchtigt und geheimnisumwittert.“

Donnerstag, 5. Dezember

Heute eine Fehlanzeige.

Freitag, 6. Dezember

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.