TV-Vorschau 25. – 31. August 2018

Die Geschichte der Zivilisation wird fortgeschrieben, die Geschichte des Drogenkonsums ist auch Teil unserer Zivilisation und die History-Serie „Charité“ endet. Viel Spaß!

Samstag, 25. August

  • N-TV präsentiert wieder „Giganten der Geschichte“. Um 20.15 Uhr „Teotihuacán“ – mexikanische Pyramiden, um 21.05 Uhr „Machu Picchu“ (Inka-Stadt in Peru), 22.05 Uhr das „Taj Mahal“ in Indien, um 23.05 Uhr „Die Chinesische Mauer“ und um 0.10 Uhr „Die Terrakotta-Armee“. Um 1.10 Uhr folgt noch eine Doku über „Heinrich VIII. – Tyrann der Tudors“.
  • „1942 torpediert ein deutsches U-Boot den englischen Truppentransporter ‚Laconia‘.“ Das zweiteilige Doku-Drama „Laconia“ erzählt die Geschichte. Im HR, um 20.15 Uhr „Teil 1“ und um 21.40 Uhr „Teil 2“.
  • Die deutsch-sowjetische Geschichte steht bei Phoenix im Blickpunkt. „Deutschland und die Sowjetunion: fast 75 Jahre lang hat ihr Verhältnis die Geschichte beider Länder geprägt – und ihre Bilder wirken bis heute fort. Eine Geschichte der Ideologien – ihr Kampf gegeneinander ging bis aufs Blut, die Auslöschung des anderen – hier rassistisch, dort politisch-ideologisch begründet – war existenziell gemeint. Es ging um Vernichtung. Dann wiederum, zu anderen Zeiten, um Koexistenz: in freundlicher Feindschaft – feindlicher Freundschaft. Die Geschichte beginnt vor 100 Jahren – mit der Unterzeichnung des Friedensvertrages von Brest-Litowsk, Anfang März 1918.“ Um 20.15Uhr geht es los mit der Doku „krieg und frieden – deutsch-sowjetische skizzen“. Um 21.45 Uhr folgt „Das Wunder von Leningrad – Eine Stadt kämpft um ihr Leben“.
  • Der dritte und vierte Teil der Reihe „Am Anfang war das Wir“ läuft auf Arte. „Wir beten“ um 20.15 Uhr, „Wir handeln“ um 21.05 Uhr.

Sonntag, 26. August

  • Um 19.30 Uhr zeigt Terra X im ZDF den ersten von zwei Teilen über den Drogenkonsum in der Menschheitsgeschichte: „Drogen – Eine Weltgeschichte“. Heute spielt sich alles „Zwischen Rausch und Nahrung“ ab. In einer Woche geht es weiter.
  • „Kulenkampffs Schuhe“ erzählt die Geschichte der (west)deutschen Fernsehunterhaltung nach dem Krieg und blickt dabei sehr kritisch hinter die Fassade des Wirtschaftswunders (SWR, 20.15 Uhr).

Montag, 27. August

Dienstag, 28. August

  • Die heutige Folge der Serie „Charité“ trägt den Titel „Zeitenwende“ und ist zugleich die letzte Folge (ARD, 20.15 Uhr).
  • Phoenix zeigt um 20.15 Uhr den dritten und letzten Teil der Reihe „Revolution auf Schienen“ mit dem Titel „Exportschlager Eisenbahn“. — Es folgt um 21 Uhr der ZDF-History-Beitrag „Was ist dran an ‚Hitlers Goldzug‘?“.
  • Um 21.15 Uhr gibt es wieder die MDR Zeitreise“, das Geschichtsmagazin mit Mirko Drotschmann.
  • ARD-alpha porträtiert „Die Schatzsucher“. „Ausgerüstet mit Metallsuchgeräten sichern und dokumentieren die Laien-Archäologen alles im Auftrag des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege. Auf Gold-, Silber- oder Bronzefunde hofft dabei natürlich jeder der Schatzsucher, doch erzählen auch alte Armbrustbolzen, Knochen und Scherben spannende Geschichten von den früheren Bewohnern Brandenburgs.“ (21.50 Uhr).

Mittwoch, 29. August

  • „ZDF-History erzählt die Geschichte von Englands Krone von William dem Eroberer bis Prinz William. Kriege, Glaubenskämpfe und Intrigen hat sie überlebt und steht heute besser da denn je. Richard Löwenherz, Heinrich VIII. und die Georgs aus Hannover – sie alle haben Britannien geprägt.“ „Englands Krone“, Phoenix, 21 Uhr.
  • „Als Schweizer Diplomat in Budapest während des Zweiten Weltkrieges rettete Carl Robert Lutz (1895–1975) Zehntausende Juden. Später zog er nach Bern. Doch die Heimat dankte ihm nicht.“ 3sat erinnert an „Carl Lutz – Der vergessene Held“ um 21.05 Uhr.

Donnerstag, 30. August

Heute eine Fehlanzeige.

Freitag, 31. August

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.