Vortrag zum Ersten Weltkrieg

Die Vortragsreihe der Gedenkhalle Oberhausen

zum Thema Erster Weltkrieg kommt morgen zu ihrem Abschluss.
Am 20. November spricht Dr. Silke Fehlemann um 19 Uhr zum Thema:

„Hinter der Front? Weibliche Kriegserfahrungen im Ersten Weltkrieg.”

„Wenngleich der Erste Weltkrieg wie jeder Krieg als ein männliches Feld erscheint, so traf er auch alle Frauen, gleich welchen Alters, in den betroffenen Ländern. Dennoch waren ihre Kriegs-erfahrungen ganz unterschiedlich. Die Geschichte einer älteren Mutter mit mehreren erwachsenen Söhnen war eine völlig andere als die einer jungen Lazarettschwester, die vielleicht mehr mit einem männlichen Sanitäter gemeinsam hatte. Aber eine Erfahrung verband viele Frauen: es gingen Angehörige von ihnen zum Militär, deren Wohlergehen zu ihren zentralen Lebens-inhalten gehört hatte. Es waren Frauen, deren Söhne oder Ehemänner in den Krieg zogen und die ihre Familien unter Kriegsbedingungen zu versorgen hatten. Im Vortrag sollen vor allem diese weiblichen Familienangehörigen im Vordergrund stehen. Wie verhielten sich Mütter, deren Familienmitglieder in den Krieg zogen, und was bedeutete dies für die gesamte Familie?”

Die Referentin Dr. Silke Fehlemann ist Historikerin und leitet seit etwa zwei Jahren ein Forschungsprojekt zu weiblichen Familienangehörigen im Ersten Weltkrieg und in der Zwischenkriegszeit an der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Davor lehrte sie einige Jahre an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Geschichte des Ersten Weltkriegs, Geschichte der Familie, Entwicklung des Sozialstaates, Geschlechtergeschichte. Zu diesen Themengebieten hat sie auch publiziert.

Der Vortrag findet in der Gedenkhalle im Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen, statt. Der Eintritt ist frei.

Alle Infos gibt es auf der Homepage der Gedenkhalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.