Tag des offenen Denkmals 2013

Am kommenden Sonntag ist wieder der „Tag des offenen Denkmals“. Das Thema am 8. September 2013 lautet: „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“

Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2013

Das Motto greift die zentralen Fragestellungen der Denkmalpflege auf, die am Tag des offenen Denkmals öffentlich diskutiert werden sollen: Was ist wert, erhalten zu werden und weshalb? Was macht Denkmale unbequem und warum? Gibt es überhaupt „bequeme“ Denkmale?

Nähere Informationen zu der Idee hinter dem Motto finden sich auf der Homepage der Veranstalter.
Hier lassen sich auch bequem die Denkmäler der Region finden, die sich an der Aktion beteiligen.
Einen Überblick über die Oberhausener Denkmale finden sich in diesem Artikel der WAZ/NRZ: „Hinter geschützte Fassaden schauen“.

  • Der Verein FARO, der sich um die Archäologie Oberhausens kümmert, hat einen eigenen Flyer Faro_Tag-des-offenen-Denkmals_2013 Mergelgruben für diesen Tag erstellt. Der Verein führt um 11 Uhr durch die Mergelgruben im Oberhausener Norden.
  • Die ev. Christuskirche lädt zu Kirchenführungen und Orgelmusik ein.
  • Die Lutherkirche in Buschhausen ist ebenfalls geöffnet und lädt zu geführten Besichtigungen u. a. auch der Orgel.
  • Ebenso kann die kath. St. Marienkirche und die Umgebung unter sachkundiger Führung besichtigt werden.
  • Das Gasometer bietet Führungen durch Mitarbeiter der Gasometer Oberhausen GmbH an.
  • Das „Haus der Jugend“, wird für Führungen um 11 und 15 Uhr durch Prof. Roland Günter geöffnet.
  • Das „Museumsdepot des LVR-Industriemuseums“ in der Essener Straße ist ebenfalls für Interessierte geöffnet. Das Museum bietet mit der Führung durch seine Sammlung im Peter-Behrens-Bau einen Einblick hinter die Kulissen (kostenpflichtig).
  • Prof. Roland Günter führt auch durch die Siedlung Eisenheim um 14 und 16 Uhr.
  • Führungen durch die St. Antony-Hütte gibt es um 13 Uhr und 15.30 Uhr.
  • Das LVR-Industriemuseum hat darüber hinaus für den „Tag des offenen Denkmals“ noch eine Lesung mit Andreas Rossmann vorbereitet. Überschrift: „Der Rauch verbindet die Städte nicht mehr.“ Andreas Rossmann ist NRW-Korrespondent für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seitdem begleitet er das Ruhrgebiet und kommentiert Strukturwandel und Kulturhauptstadt, erkundet Besonderes und Alltägliches. Die Veranstaltung kostet 5 Euro Eintritt.

(Leider haben nicht alle Veranstalter entsprechende Hinweise auf ihren Homepages bereitgestellt; nähere Infos findet man aber auf der ober verlinkten Suchseite des „Tags des offenen Denkmals“.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*